Torsten Bruch

Methodik & Analyse

Bunkerabriß


Arnoldstraße in Hamburg-Ottensen
Zeitraffervideo aus ca. 1600 Bildern täglich
(17.August 2009 bis 27.Februar 2010)
56 min. ohne Ton, DVD
Februar 2010

Ein Hochbunker aus dem zweiten Weltkrieg weicht dem Hamburger Wohnungsbau.
Der Künster TP Bruch setzte aus ca. 1600 Fotos diesen Zeitrafferfilm zusammen und zeigt
vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang den Abriss. Der Film zeigt in hypnotischer
Weise die Bagger, welche sich tagtäglich wie Raupen mühsam durch das Beton- und Stahlgestein beißen.
Im August 2009 begannen die Abrißarbeiten. Sechs Monate donnern die gewaltigen Presslufthämmer
des 100 Tonnen schweren Baggers.
Die Anwohner spüren tagtäglich durch Bodenvibrationen und Schalldruck die große Gewalt, die nötig ist,
dieses Relikt aus dem letzten Weltkrieg zu entfernen. Zeitzeugen freuen sich, daß dieses Erinnerungsdenkmal
an  den Krieg endlich aus ihren Augen verschwindet. Endlich wird dieses große Volumen aus der Stadt entfernt
und für kurze Zeit wird ein großer Stadtraum frei. Temporäre Statdtentdichtung.

Shelter Destruction
An above ground bunker from the second World War gives way for the Hamburg housing.

The artist TP Bruch puts together 1600 photos from each day. In a time-lapse movie he
shows from sunrise to sunset the work days as the big machine bites its way through concrete
and steel rock like a caterpillar.
In August 2009, the demolition of the concrete shelter began near the artist house FRISE.
Six months of thunder by the big jack hammer claw of the 100-ton excavator.
Every day the tenants of the artists house FRISE feel the ground vibrations and the noise that
shows the great power which is needed to remove this relic from World War II.
Wartime witnesses are pleased that this monument to the memory of the war finally disappears
from her eyes. Finally, this large volume will be removed from the city and for a short time,
a large room and viewing space appears. Temporary city dedensing.


Comments are closed.