Torsten Bruch

Methodik & Analyse

arigato

arigato - ein auflagenobjekt von Dodo Schielein und Torsten P Bruch

arigato

Auflagenobjekt (30 Stück + 3AE)
21x21cm
6 sekündige Tonspur
Oktober 2011

Japan ist das Land des Lächelns. Im sozialen Umgang wird stets darauf geachtet, dass man höflich und freundlich ist. Daher spielt das Bedanken eine sehr große Rolle. Ebenso wird vor allem im öffentlichen Raum wohlige Stimmung verbreitet, in dem fröhliche Klänge zu hören sind.
Das Multiple „arigato“ ist eine Foto- und Soundarbeit, die diese Freundlichkeit zum Thema macht. Zieht man 2 mal an der Schnur wird augenblicklich eine 6 sekündige Aufnahme von Bruch und Schielein gestartet. Zu Hören ist eine besonders, höfliche Form von „Herzlichen Dank“ auf japanisch (domo arigato gosai maschta), die von einer JR Line Melodie aus Tokio untermalt wird.

Dieses Werk ist im Oktober 2011 anläßlich der Ausstellung „ACH, SO?! = あっ、そう!? (#5)“ in Tokio  als Dankeschön-Objekt für das darauf bezogene Crowd-Funding entstanden.

Eine Arbeit von Dodo Schielein und Torsten Bruch.

 

Japan is the land of smile. The all day social behaviour is always very aware that you are friendly and polite. So saying thank you is a very important part. Also a friendly sense is spread in public space by using happy sounds.
The object „arigato“ is a photography and sound work that uses the theme of friendliness. If you pull the string on the object two times, you will immediately hear a six second sound track by Bruch and Schielein saying a very polite form of „thank you very much“ in Japanese (domo arigato gosai maschta) with a JR Line melody from Tokio at the end.

This work was inspired by the exhibition „ACH, SO?! = あっ、そう!? (#5)“ in Tokio in October 2011 and created as a thank-you.object for our crowd-funding campain.

This is a collaborative work by Dodo Schielein and Torsten Bruch.

 

Comments are closed.